Licht und Schatten bei Ermittlungen

Die Sonne ist ein nützlicher Helfer bei Ermittlungen und Geolocation Verifications. Ein Blick auf den Schattenwurf in einem Bild gibt Rückschlüsse auf den Aufnahmezeitpunkt. Dadurch lassen sich auch Falschinformationen entlarven.

Vor drei Wochen haben wir Ihnen gezeigt, wie man mittels EXIF-Daten in Fotos Hinweise auf Standort und Aufnahmezeit des Bildes bekommt. Leider liegen EXIF-Daten nicht immer vor oder noch schlimmer: sie können gefälscht sein. Anhand der Schattenwürfe in einem Bild lässt sich überprüfen, ob der Stand der Sonne mit dem in den Bildinformationen genannten Aufnahmezeitpunkt übereinstimmt.

Schauen wir uns nun folgendes Bild an:

IMG_5542_2

Ich behaupte, das Bild wurde vor meinem Büro am 11. April 2018 um 10:30 Uhr vormittags aufgenommen. Richtig oder falsch?

Die Auswertung der EXIF-Daten ergibt, dass die Koordinate zum angegeben Standort passt und die Uhrzeit sich ebenfalls mit meiner Aussage deckt. Die folgenden Screenshots zeigen die Ergebnisse einer Foto-forensischen Auswertung auf der Webseite fotoforensics.com. Probieren Sie es auch selbst aus, das dargestellte Bild enthält EXIF-Daten.

  1

2.png

Fall abgeschlossen, Informationen verifiziert? Nicht ganz, denn ich habe die EXIF-Daten in diesem Bild manipuliert. Der Standort passt, der Aufnahmezeitpunkt allerdings nicht. Um dies zu verifizieren, zerlegen wir das Ausgangsbild zuerst in seine Einzelinformationen. Hierbei konzentrieren wir uns auf den abgebildeten Schattenwurf des linken Baumes.

3.png

Danach nutzen wir die Webseite suncalc.org zur Überprüfung des Schattenwurfs. Suncalc nutzt Google Maps zur Darstellung der Ergebnisse und auf dem vorliegenden Google Satellitenbild sind die Bäume gut zu erkennen. Im ersten Schritt wählen wir Baum 1 als Referenzpunkt (rote Markierung) in Suncalc. Es ist wichtig, den genauen Standort des Referenzpunkts zu kennen, damit die Ergebnisse nicht verfälscht werden. Anschließend tragen wir den vermeintlichen Aufnahmezeitpunkt ein. Als Ergebnis sehen wir, dass der Schattenwurf (schwarzer Pfeil) von Baum 1 zum angegeben Zeitpunkt 10:30 Uhr nicht wie im Ausgangsbild in Richtung Baum 2 fiel, sondern in westliche Richtung.

4.png

Man kann EXIF-Daten fälschen, aber nicht den Lauf der Sonne. Somit ist zweifelsfrei bewiesen, dass der Aufnahmezeitpunkt gefälscht wurde. Hier ist die Gegenprobe mit dem richtigen Aufnahmezeitpunkt. Das Bild wurde tatsächlich am 25. April 2018 um 14:58 Uhr aufgenommen.

5.png

Diese Methode kann in vielen Fällen angewendet werden. Stellen Sie sich vor, ein Angeklagter in einem Strafverfolgungsprozess möchte Anhand eines Bildes samt EXIF-Daten nachweisen, dass er zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmen Ort war. Oder im Falle von Propagandamaterial des IS in Syrien, in dem ein vermeintlicher Angriff am Vortag gezeigt wird.

Matthias Wilson / 02.10.2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s