Offline OSINT – Nicht alles ist im Netz auffindbar

Fast täglich werden neue OSINT Tools im Netz vorgestellt. Ob Webseiten mit dem Ziel, einzelne Informationen aus sozialen Medien zu extrahieren oder Python-Skripte zur automatischen Sammlung der Daten von verschiedenen Plattformen, die aktuellen Entwicklungen scheinen immer weiter in Richtung vollautomatisierter Recherche voranzuschreiten. Dabei ist OSINT so viel mehr als nur im Netz zu suchen. Zu den öffentlich verfügbaren Quellen zählen z.B. auch Printmedien und Rundfunkbeiträge, vieles davon ist nicht digital vorhanden. Vor allem dann nicht, wenn es sich um historische Begebenheiten handelt. Diese Informationen befinden sich unter anderem in Bibliotheken auf Mikrofiche oder in Verlagshäusern in Hardcopy.

Ich möchte anhand einer kürzlich stattgefundenen Recherche meiner Kollegen und mir aufzeigen, wie uns solche historischen Informationen in einem Fall helfen konnten:

Wir führen einen Background Check zu einer bestimmten Person durch möchten ihre familiären und wirtschaftlichen Verhältnisse aufklären. Recherchen im Netz, in Compliance-Datenbanken und Pressearchiven bleiben erfolglos. Trotz guter Quellenlage im Netz, gelingt es uns nicht weitere Angehörige zu identifizieren. Leider ist unsere Zielperson auch nicht in sozialen Medien präsent. Also greifen wir auf alte Telefonbuch-CDs aus den 90ern und frühen 2000ern zurück. Wir kennen den Geburtsort unserer Zielperson, außerdem hat sie einen für diese Region einzigartigen Nachnamen.

telefonbuch cds

Mit diesen Informationen machen wir uns auf die Suche. Auf einer CD von 1998 können wir zwei weitere Personen dieses Nachnamens ermitteln. Bei der Sichtung der Telefonbuch-CDs der Folgejahre wird ersichtlich, dass diese beiden Personen anschließend zweimal gemeinsam umgezogen sind. Die letzte Adresse auf einer Telefonbuch-CD von 2005 liegt sogar direkt neben der aktuellen Anschrift unserer Zielperson. Wir gehen davon aus, dass es sich bei den beiden Personen mit gleichem Nachnamen mit großer Wahrscheinlichkeit um Verwandte handelte. Weiterführende Recherchen hierzu führen uns schlussendlich zu Facebook-Profilen und Geschäftstätigkeiten der Familienangehörigen, welche unsere Zielperson in einem neuen Licht dastehen lassen.

Das Fazit der Geschichte: OSINT findet nicht nur im Netz statt. Manchmal muss man sich auf Altes besinnen um im Rahmen einer Recherche zum Ziel zu gelangen. Und nicht vergessen: Bibliotheksausweis erneuern und auf keinen Fall alte Datenquellen voreilig entsorgen.

Matthias Wilson / 10.09.2018

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s